Home
Links
Contact
About us
Impressum
Site Map?


Afrikaans?
عربي
Bahasa Indones.
Deutsch
English
Français
Hausa/هَوُسَا
עברית
O‘zbek
Peul?
Português
Русский
தமிழ்
Türkçe
Yorùbá
中文



Home (Old)
Content (Old)


Indonesian (Old)
English (Old)
German (Old)
Russian (Old)

Home -- German -- 06. Sources -- 3.05 - Abraham's temptation and calling

This page in: -- Arabic? -- English? -- French? -- GERMAN

Previous chapter -- Next chapter

06. QUELLEN DES KORAN
03 - Erzählungen über ABRAHAM und seine Nachkommen

3.05 - NICHT IN DER TORA -- Abrahams Versuchung und Berufung

In den alttestamentlichen PSEUDEPIGRAPHEN, in der jüdischen MISCHNA, im TALMUD und im Koran.

JÜDISCHES SCHRIFTTUMKORAN
Daß Abraham zum Vorsteher (Imam) für die Menschen gemacht wurde (Sure 2,124b) erinnert an folgende Stelle in der TORA :

1. Mose 12,3: "Ich will segnen, die dich segnen, und verfluchen, die dich verfluchen; und in dir sollen gesegnet werden alle Geschlechter auf Erden."

--------------------

Von den zehn Proben oder Versuchungen Abrahams (Sure 2,124a) berichten folgende jüdische Schriften:

ALTTESTAMENTLICHE PSEUDEPIGRAPHEN: "17,17 Und der HERR war sich bewußt, daß Abraham in allen seinen Trübsalen treu war, denn er versuchte ihn mit dem Land und mit der Hungersnot. Und er versuchte ihn mit dem Reichtum der Könige. Und er versuchte ihn wieder mit seiner Ehefrau, als sie (von ihm) genommen wurde, und mit der Beschneidung. Und er versuchte ihn mit Ismael und mit Hagar, seiner Dienerin, als er sie fortschickte. 17,18 Und in allem, in dem er versucht wurde, ward er treu befunden. Und seine Seele war nicht ungeduldig. Und er war nicht träge im Handeln, denn er war treu und liebte den HERRN. ... (Beim Kauf des Erbbegräbnisses für seine Verstorbene Frau:) 19,6 Und sie flehten ihn an und sagten: 'Laß es uns dir umsonst geben!' Aber er nahm es nicht von ihrer Kontrolle umsonst, denn er gab den Preis für den Ort (in) vollem Silber. Und er verneigte sich vor ihnen zweimal und danach beerdigte er seine Toten in der Höhle Machpela. 19,7 Und alle Tage des Lebens der Sara waren ein hundert und sieben und zwanzig. Das (sind) zwei Jubiläen und vier Wochen und ein Jahr. Das sind die Tage des Lebens der Sara. 19,8 Das (ist) die zehnte Versuchung, mit der Abraham versucht wurde. Und er ward treu erfunden und von kontrolliertem Geist." ( 2. bis 1. Jh. v.Chr. -- Das Buch der Jubiläen 17,17-18 und 19,6-8 -- Übersetzt aus Charlesworth II,90 und 92)

MISCHNA: "Mit zehn Versuchungen wurde Abraham, unser Vater, versucht, und er blieb standfest in ihnen allen, um zu zeigen, wie groß die Liebe Abrahams, unseres Vaters, war." ( Um 250 n.Chr. -- IV. Abteilung [Neziqim = Beschädigungen] 9. Traktat [Abot = Väter] 5,3 -- Übersetzt aus Danby 455)

--------------------

Die Vorstellung, daß die späteren Juden unwürdige Nachkommen Abrahams seien (Sure 2,124d), ist in folgender Stelle der BIBEL angedeutet:

Hesekiel 33,23-29: "23 Und des HERRN Wort geschah zu mir: 24 Du Menschenkind, die Bewohner jener Trümmer im Lande Israels sprechen: Abraham war ein einzelner Mann und nahm dies Land in Besitz; wir aber sind viele, so gehört uns das Land erst recht. 25 Darum sprich zu ihnen: So spricht Gott der HERR: Ihr habt das Fleisch über dem Blut gegessen und eure Augen zu den Götzen aufgehoben und Blut vergossen - und dann wollt ihr das Land besitzen? 26 Ihr verlaßt euch auf euer Schwert und übt Greuel, und einer schändet die Frau des andern - und dann wollt ihr das Land besitzen? 27 So sprich zu ihnen: So spricht Gott der HERR: So wahr ich lebe sollen alle, die in den Trümmern wohnen, durchs Schwert fallen, und die auf freiem Felde sind, will ich den Tieren zum Fraß geben, und die in den Festungen und Höhlen sind, sollen an der Pest sterben. 28 Denn ich will das Land ganz verwüsten und seiner Hoffart und Macht ein Ende machen, daß das Gebirge Israel so zur Wüste wird, daß niemand mehr hindurchzieht. 29 Und sie sollen erfahren, daß ich der HERR bin, wenn ich das Land ganz verwüste um aller ihrer Greuel willen, die sie verübt haben."

Nach einer anderen Stelle im jüdischen Schrifttum fürchtet Abraham, Gott könne einst seine Nachkommen untergehen lassen:

TALMUD: "Abraham sprach nämlich: Herr der Welt, vielleicht sündigt Israel vor dir, und du verfährst mit ihm, wie du mit dem Zeitalter der Sintflut und dem des Turmbaues verfahren bist!? Er erwiderte: Nein. ... Jener sprach wiederum vor ihm: Herr der Welt, allerdings zur Zeit, wo der Tempel besteht, was aber wird aus ihnen zur Zeit, wo er nicht besteht!? Er erwiderte: Ich habe für sie bereits die Opferordnungen (= die Zusammenstellung der Abschnitte über die Opferung, die täglich gelesen werden) vorgesehen; wenn sie diese vor mir lesen, so rechne ich es ihnen an, als hätten sie mir Opfer dargebracht, und vergebe ihnen all ihre Sünden." ( ca. 550 n.Chr. -- Babylonischer Talmud, II. Abt. [Mo'ed = Festzeiten] 9. Traktat [Ta'anith = Fastentage] 27b -- zitiert nach Goldschmidt III,734)
Sure al-Baqara 2,124: Und (damals) als Abraham von seinem Herrn mit Worten auf die Probe gestellt wurde! Und er erfüllte sie. Er (Allah) sagte: 'Ich will dich zu einem Vorsteher (imam) für die Menschen machen.' Er (Abraham) sagte: 'Und (auch) von meinen Nachkommen?' Er (Allah) sagte: Die Frevler erlangen meinen Bund nicht.'

(Vgl. Sure al-Ahzab 33,7: Und (damals) als wir von den Propheten ihre Verpflichtung entgegennahmen, und von dir, und von Noah, Abraham, Mose und Jesus, dem Sohn der Maria! Wir nahmen von ihnen eine feste Verpflichtung entgegen. -- Sure al-Hadid 57,26: Und wir haben doch Noah und Abraham (als unsere Boten) gesandt und in ihrer Nachkommenschaft die Prophetie und die Schrift (heimisch) gemacht. Etliche von ihnen waren rechtgeleitet. Aber viele von ihnen waren Frevler.)

--------------------

Das harte Wort des Korans (2,124d), daß die Nachkommen Abrahams als Ungerechte "den Bund Allahs" nicht erlangen sollen, wird an anderer (früherer?) Stelle im KORAN etwas eingeschränkt:

Sure al-Hadid 57,26: "Und wir haben doch Noah und Abraham (als unsere Boten) gesandt und in ihrer Nachkommenschaft die Prophetie und die Schrift (heimisch) gemacht. Etliche von ihnen waren rechtgeleitet. Aber viele von ihnen waren Frevler."

Später, als er in Medina war, hat Muhammad eindeutig Stellung gegen Juden und Christen genommen. Abraham war nun weder Jude noch Christ gewesen, genau so wenig waren auch Ismael, Isaak, Jakob und die Stämme Israels Juden oder Christen. Vgl. dazu folgende spätere Stellen aus dem KORAN :

Sure al-Baqara 2,134: "Und Abraham befahl es seinen Söhnen an, (er) und Jakob (mit den Worten): 'Söhne! Allah hat euch eine auserlesene Religion (din) gegeben. Ihr dürft ja nicht sterben, ohne (Allah) ergeben (muslim) zu sein."

Sure Al 'Imran 3,65: "Ihr Leute der Schrift! Warum streitet ihr über Abraham, wo doch die Thora und das Evangelium erst nach ihm herabgesandt worden sind? Habt ihr denn keinen Verstand?"

www.Grace-and-Truth.net

Page last modified on May 31, 2012, at 12:31 PM | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.50)