Home
Links
Contact
About us
Impressum
Site Map?


Afrikaans?
عربي
Bahasa Indones.
Deutsch
English
Français
Hausa/هَوُسَا
עברית
O‘zbek
Peul?
Português
Русский
தமிழ்
Türkçe
Yorùbá
中文



Home (Old)
Content (Old)


Indonesian (Old)
English (Old)
German (Old)
Russian (Old)

Home -- German -- 06. Sources -- 3.29 - Destruction of the city of sinners

This page in: -- Arabic? -- English? -- French? -- GERMAN

Previous chapter -- Next chapter

06. QUELLEN DES KORAN
03 - Erzählungen über ABRAHAM und seine Nachkommen

3.29 - GENESIS 19,24+25 -- Vernichtung der Stadt und der Sünder

In der TORA und im Koran.

TORA und JÜDISCHES SCHRIFTTUMKORAN
1. Mose 19,24-25: 24 Da ließ der HERR Schwefel und Feuer regnen vom Himmel herab auf Sodom und Gomorra 25 und vernichtete die Städte und die ganze Gegend und alle Einwohner der Städte und was auf dem Lande gewachsen war.

Daß die vernichtete Stadt als "ein Zeichen Allahs" (Sure al-'Ankabut 29,24) verstanden wird, geht vielleicht auf folgende Beschreibung des hellenistischen Juden Philo von Alexandrien zurück:

PHILO: "Ein klarer Beweis dafür ist das, was man dort jetzt noch sieht: Ein Erinnerungszeichen des Unglücks, das sich zugetragen hat, ist der noch immer aufsteigende Rauch und der Schwefel, den man dort sucht. Als deutliches Merkmal aber der früheren glücklichen Lage des Landes ist eine Stadt in der Nachbarschaft und das sie umgebende Gebiet übrig geblieben. Stark bevölkert ist die Stadt, futter und ährenreich und überhaupt ertragreich ihr Gebiet, zum Beweis für die durch göttliches Urteil (über jene) verhängte Strafe." ( 1. Jh. n.Chr. -- De Abrahamo § 14 [XXVII, 141]-- Zitiert nach Speyer 156 = Yonge 423)
Sure Hud 11,82-83: 82 Und als dann unsere Entscheidung (amr) eintraf, kehrten wir das Oberste ihrer Stadt zuunterst und ließen Steine von übereinandergeschichtetem (?) Ton (? siggil mandud) auf sie regnen, 83 (Steine) bei deinem Herrn gezeichnet(?). Und sie liegt den Frevlern nicht fern. (Auch diese können einmal einem solchen Strafgericht zum Opfer fallen.)

Sure al-Hidjr 15,73-74: 73 Da kam, als die Sonne aufging, der Schrei über sie. 74 Und wir kehrten das Oberste ihrer Stadt zuunterst und ließen Steine von Ton (? siggil) auf sie regnen.

Sure al-Anbiya' 21,70: Sie wollten eine List gegen ihn anwenden. Aber wir bewirkten, daß sie (selber) es waren, die am meisten verloren (fa-g'alnahumu l-ahsarina).

Sure al-Shu'ara' 26:172-173: 172 Hierauf rotteten wir die anderen aus 173 und ließen einen (vernichtenden) Regen auf sie niedergehen. Schlimm hat es auf diejenigen geregnet, die gewarnt worden waren (und die Warnung in den Wind geschlagen hatten).

Sure al-Naml 27,58: Und wir ließen einen (vernichtenden) Regen auf sie niedergehen. Schlimm hat es auf diejenigen geregnet, die gewarnt worden waren (und die Warnung in den Wind geschlagen hatten).

Sure al-'Ankabut 29,34-35: 34 Wir werden auf die Einwohner dieser Stadt ein Strafgericht (rigz) vom Himmel herabsenden (zur Vergeltung) dafür, daß sie sich versündigt haben.' 35 Und wir haben ja ein deutliches Zeichen von ihr übriggelassen (zur Beherzigung) für Leute, die Verstand haben.

Sure al-Saffat 37,136: Hierauf rotteten wir die anderen aus.

Sure al-Qamar 54, 34 und 37-38: 34 Wir schickten einen Sandsturm über sie, mit Ausnahme der Familie Lots. Die erretteten wir zur Zeit der Morgendämmerung (von dem Strafgericht), ... 37 Sie hatten ja das Ansinnen an ihn gestellt, er solle ihnen seine Gäste ausliefern. Aber wir nahmen ihnen das Augenlicht. Sie sollten meine Strafe und meine Warnungen zu spüren bekommen. 38 Und am Morgen kam ja dann eine Strafe über sie, gegen die nicht anzukommen war(?).

www.Grace-and-Truth.net

Page last modified on June 01, 2012, at 09:49 AM | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.50)