Home
Links
Contact
About us
Impressum
Site Map?


Afrikaans?
عربي
Bahasa Indones.
Deutsch
English
Français
Hausa/هَوُسَا
עברית
O‘zbek
Peul?
Português
Русский
தமிழ்
Türkçe
Yorùbá
中文



Home (Old)
Content (Old)


Indonesian (Old)
English (Old)
German (Old)
Russian (Old)

Home -- German -- 06. Sources -- 5a.18 - Madyan and Schu`aib
This page in: -- Arabic? -- English? -- French? -- GERMAN

Previous chapter -- Next chapter

06. QUELLEN DES KORAN
05a - Erzählungen über MOSE. Teil 1: Mose in Ägypten

5a.18 - NICHT IN DER TORA -- Madyan und Schu`aib

Nur im KORAN.

TORAKORAN
Diese koranische Erzählung kommt weder in der TORA noch im jüdischen Schrifttum vor. Sie wird hier angeführt, weil nach der islamischen Tradition Schu'aib, der Prophet der Midianiter, mit Jitro, dem Schwiegervater des Mose (2. Mose 4,18) identifiziert wird.Sure al-A'raf 7,85-93: 85 Und zu den Madyan (haben wir) ihren Bruder Su'aib (als unseren Boten gesandt). Er sagte: 'Ihr Leute! Dienet Allah! Ihr habt keinen anderen Gott als ihn. Nun ist ein klarer Beweis (baiyina) von eurem Herrn zu euch gekommen. Darum gebt volles Maß und Gewicht und zwackt den Leuten nicht ab, was ihnen gehört! Und richtet nicht Unheil auf der Erde an, nachdem sie in Ordnung gebracht worden ist (ba'da islahiha)! Das (dalikum) ist besser für euch, wenn (anders) ihr gläubig seid. 86 Und lauert nicht an jeder Straße (sirat), indem ihr diejenigen bedroht und vom Weg (sabil) Allahs abhaltet, die an ihn glauben, und (indem ihr) wünscht, daß er krumm sei (statt gerade)! Und gedenket (der Zeiten), als ihr wenige waret und er euch zu vielen machte! Und schaut, wie das Ende derer war, die Unheil anrichteten! 87 Und wenn eine Gruppe von euch an die Botschaft, die mir aufgetragen worden ist, glaubt, und eine (andere) Gruppe nicht, dann seid geduldig (und wartet zu), bis Allah (dereinst) zwischen uns entscheidet! Er kann am besten entscheiden.' 88 Die Vornehmen (al-mala' ) aus seinem Volk, die hochmütig waren, sagten: 'Su'aib! Wir werden dich und diejenigen, die mit dir glauben, gewiß aus unserer Stadt vertreiben, oder ihr müßt wieder unserer Religion (milla) beitreten.' Er sagte: 'Wenn es uns nun aber zuwider sein sollte (eurer Drohung Folge zu leisten)? 89 Wir würden ja gegen Allah eine Lüge aushecken, wenn wir eurer Religion wieder beitreten würden, nachdem uns Allah aus ihr errettet hat. Wir dürfen ihr nicht wieder beitreten, es sei denn, Allah, unser Herr, wollte es. Unser Herr hat ein allumfassendes Wissen. Auf Allah vertrauen wir. Herr! Entscheide (iftah) zwischen uns und unserem Volk nach der Wahrheit! Du kannst am besten entscheiden.' 90 Und die Vornehmen aus seinem Volk, die ungläubig waren, sagten: 'Wenn ihr dem 'Su'aib folgt, habt ihr (letzten Endes) den Schaden.' 91 Da kam das Beben (ragfa) über sie, und am Morgen lagen sie in ihrer Behausung (tot) am Boden, 92 (eben) diejenigen, die den Su'aib der Lüge geziehen hatten. (Es sah so aus) als ob sie darin (überhaupt) nicht existiert hätten(?). Diejenigen, die den Su'aib der Lüge geziehen hatten, hatten (nun) ihrerseits den Schaden. 93 Su'aib wandte sich von ihnen ab und sagte: 'Ihr Leute! Ich habe euch doch die Botschaften meines Herrn ausgerichtet und euch gut geraten. Wie sollte ich mir wegen ungläubiger Leute Kummer machen?'

Sure al-Tawba 9,70: Ist (denn) nicht die Kunde von denen, die vor ihnen lebten, zu ihnen gekommen -- von den Leuten Noahs, von 'Ad und Thamud , von den Leuten Abrahams, von den Gefährten von Madyan und von den zerstörten (Städten Sodom und Gomorrha)? Ihre Gesandten kamen (seinerzeit) mit den klaren Beweisen (baiyinat) zu ihnen. Und Allah konnte unmöglich gegen sie freveln, sondern gegen sich selber frevelten sie (indem sie von den klaren Beweisen Allahs nichts wissen wollten und sich so ins Unrecht setzten).

Sure Hud 11,84-95: 84 Und zu den Madyan (haben wir) ihren Bruder Su'aib (als unseren Boten gesandt). Er sagte: 'Ihr Leute! Dienet Allah! Ihr habt keinen anderen Gott als ihn. Und gebt nicht zu kleines Maß und Gewicht! Wie ich sehe, befindet ihr euch in guten Verhältnissen. Ich fürchte aber, daß euch (falls ihr in eurem Unglauben vernarrt) die Strafe eines (alles) umfassenden Tages treffen wird. 85 Und, ihr Leute, gebt volles Maß und Gewicht, so wie es recht ist (bil-qisti), und zwackt den Leuten nicht ab, was ihnen gehört! Und treibt nicht (überall) im Land euer Unwesen, indem ihr Unheil anrichtet! 86 Die Kraft (?) Allahs ist besser für euch, wenn (anders) ihr gläubig seid. Und ich bin nicht Hüter über euch.' 87 Sie sagten: 'Su'aib! Befiehlt dir dein Gebet, daß wir die Götter aufgeben, denen unsere Väter (von jeher) gedient haben, oder (verbietet es) daß wir mit unserem Vermögen tun, was wir wollen? Du bist (doch sonst immer so?) mild und rechtlich.' 88 Su'aib sagte: 'Ihr Leute! Was meint ihr wohl, wenn nur ein klarer Beweis (baiyina) von seiten meines Herrn vorliegt und er mir einen schönen Unterhalt beschert hat? (Da kann ich mich doch seinem Auftrag nicht entziehen.) Wenn ich euch etwas verbiete, so will ich mich euch damit nicht (einfach) widersetzen (wa-ma uridu an ukhalifakum illa ma anhaakum 'anhu). Ich will nichts als für Ordnung sorgen (al-islaha), soweit ich es (eben) vermag. Bei Allah allein steht es, mir Gelingen zu geben. Auf ihn vertraue ich, und ihm wende ich mich (bußfertig) zu. 89 Und, ihr Leute, die Opposition (die ihr) gegen mich (treibt) soll euch ja nicht dazu bringen(?), daß ihr ein ähnliches Schicksal erleidet, wie (seinerzeit) das Volk von Noah oder das von Hud oder von Salih. Und das Volk von Lot liegt euch nicht fern. (Ihr mögt es euch zur Warnung dienen lassen.) 90 Bittet euren Herrn um Vergebung und wendet euch hierauf (reumütig) wieder ihm zu! Mein Herr ist barmherzig und liebreich.' 91 Sie sagten: 'Su'aib! Wir verstehen kaum etwas von dem, was du sagst. Wie wir sehen, bist du innerhalb unserer Gemeinschaft machtlos. Wenn deine Gruppe (von Männern) (rahtuka) nicht wäre, würden wir dich bestimmt steinigen. Du (selber) imponierst uns nicht.' 92 Er sagte: 'Imponiert euch (denn) meine Gruppe (von Männern) (rahti) mehr als Allah, und habt ihr ihn (bloß) als Reserve (? zihriyan) hinter euch genommen (anstatt ihn allem anderen voranzustellen)? Mein Herr erfaßt (mit seinem Wissen alles) was ihr tut. 93 Und, ihr Leute, handelt nach dem Standpunkt, den ihr einnehmt (? 'ala makanatikum)! Ich werde (ebenfalls) handeln (wie ich es meinerseits für recht halte). Ihr werdet es (schon noch zu) wissen (bekommen), über wen eine Strafe kommen wird, die ihn zuschanden macht, und wer ein Lügner ist (ich oder ihr). Paßt auf! Ich passe mit euch auf.' 94 Und als dann unsere Entscheidung (amr) eintraf, erretteten wir in Anbetracht unserer Barmherzigkeit Su'aib und diejenigen, die mit ihm glaubten. Aber über diejenigen, die frevelten, kam der Schrei, und am Morgen lagen sie in ihren Behausungen (tot) am Boden. 95 (Es sah so aus) als ob sie darin (überhaupt) nicht existiert hätten. Ja, Fluch über die Madyan, so wie die Tamud verflucht sind!

Sure al-Hidjr 15,78-79: 78 Und die Leute des Dickichts (Ashab al-Aika) waren (ebenfalls) Frevler. 79 Und wir rächten uns an ihnen. Sie beide sind ein deutliches Vorbild (das kommenden Generationen zur Abschreckung dienen mag) (innahum la-bi-i'mamin mubinin) .

Sure al-Shu'ara' 26,176-189: 176 Die Leute des Dickichts (Ashab al-Aika) ziehen (seinerzeit) die Gesandten (Allahs) der Lüge. 177 (Damals) als Su'aib zu ihnen sagte: 'Wollt ihr (denn) nicht gottesfürchtig sein? 178 In mir habt ihr einen zuverlässigen Gesandten. 179 Daher fürchtet Allah und gehorchet mir! 180 Ich verlange von euch keinen Lohn dafür (daß ich euch die Offenbarung verkünde). Der Herr der Menschen in aller Welt (al-'alamun) kommt allein für meinen Lohn auf. 181 Gebt volles Maß, bringt niemand in Schaden, 182 wägt mit der richtigen Waage 183 und zwackt den Leuten nicht ab, was ihnen gehört Und treibt nicht (überall) im Land euer Unwesen, indem ihr Unheil anrichtet! 184 Und fürchtet den, der euch und die früheren Kreaturen geschaffen hat!' 185 Sie sagten: 'Du bist offensichtlich einer von denen, die einem Zauber zum Opfer gefallen sind (innama anta mina-l-musahharina). 186 Du bist nur ein Mensch (bashar) wie wir. Wir sind der Meinung, daß du einer von denen bist, die lügen. 187 Laß doch Stücke vom Himmel auf uns herabfallen, wenn (anders) du die Wahrheit sagst!' 188 Er sagte: 'Mein Herr weiß sehr wohl, was ihr tut.' 189 Sie ziehen ihn nun der Lüge. Darauf kam die Strafe des Tages der (alles) erstickenden (Wolke) (? 'adhabu yaumi z-zullati) über sie. Es war die Strafe eines gewaltigen Tages.

Sure al-Qasas 28,45: Wir aber haben Generationen (um Generationen) heraufkommen lassen, und sie lebten lange (genug). Und du hieltest dich (nach dem Aufbruch Moses?) nicht unter den Leuten von Madyan auf, um ihnen unsere Verse zu verlesen. Wir aber haben (unsere) Boten entsandt.

Sure al-'Ankabut 29,36-37: 36 Und zu den Madyan (haben wir) ihren Bruder Shu'aib (als unseren Boten gesandt). Er sagte: 'Ihr Leute! Dienet Allah und macht euch auf den jüngsten Tag gefaßt! Und treibt nicht (überall) im Land euer Unwesen, indem ihr Unheil anrichtet!' 37 Sie aber ziehen ihn der Lüge. Da kam das Beben (ragfa) über sie, und am Morgen lagen sie in ihrer Behausung (tot) am Boden.

Sure Sad 38,13: desgleichen Thamud, die Leute von Lot und die Leute des Dickichts (Ashab al-Aika). Das sind die Heidenvölker (? al-ahzab).

Sure Qaf 50,14: die Leute des Dickichts (Ashab al-Aika) und die Leute des Tubba'. Alle haben die Gesandten der Lüge geziehen. Und so ist meine Drohung (mit dem Strafgericht) in Erfüllung gegangen.

www.Grace-and-Truth.net

Page last modified on June 01, 2012, at 11:58 AM | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.50)