Home
Links
Contact
About us
Impressum
Site Map?


Afrikaans?
عربي
Bahasa Indones.
Deutsch
English
Français
Hausa/هَوُسَا
עברית
O‘zbek
Peul?
Português
Русский
தமிழ்
Türkçe
Yorùbá
中文



Home (Old)
Content (Old)


Indonesian (Old)
English (Old)
German (Old)
Russian (Old)

Home -- German -- 06. Sources -- 5a.34 - The Pharaos want's his minister Haman to build him a tower
This page in: -- Arabic? -- English? -- French? -- GERMAN

Previous chapter -- Next chapter

06. QUELLEN DES KORAN
05a - Erzählungen über MOSE. Teil 1: Mose in Ägypten

5a.34 - NICHT IN DER TORA -- Pharao, der Mann der Pfähle, will sich von seinem Minister Haman einen Turm bauen lassen

Im ALTEN TESTAMENT und im KORAN.

TORAKORAN
Diese Geschichte findet sich nicht in der TORA. Muhammad scheint hier zwei andere biblische Geschichten mit der Mosegeschichte vermischt zu haben: die Geschichte vom Turmbau zu Babel (1. Mose 11) und die Geschichte von Ester (Esterbuch):

1. Mose 11,1-9: 1 Es hatte aber alle Welt einerlei Zunge und Sprache. 2 Als sie nun nach Osten zogen, fanden sie eine Ebene im Lande Schinar und wohnten daselbst. 3 Und sie sprachen untereinander: Wohlauf, laßt uns Ziegel streichen und brennen! - und nahmen Ziegel als Stein und Erdharz als Mörtel 4 und sprachen: Wohlauf, laßt uns eine Stadt und einen Turm bauen, dessen Spitze bis an den Himmel reiche, damit wir uns einen Namen machen; denn wir werden sonst zerstreut in alle Länder. 5 Da fuhr der HERR hernieder, daß er sähe die Stadt und den Turm, die die Menschenkinder bauten. 6 Und der HERR sprach: Siehe, es ist einerlei Volk und einerlei Sprache unter ihnen allen, und dies ist der Anfang ihres Tuns; nun wird ihnen nichts mehr verwehrt werden können von allem, was sie sich vorgenommen haben zu tun. 7 Wohlauf, laßt uns herniederfahren und dort ihre Sprache verwirren, daß keiner des andern Sprache verstehe! 8 So zerstreute sie der HERR von dort in alle Länder, daß sie aufhören mußten, die Stadt zu bauen. 9 Daher heißt ihr Name Babel, weil der HERR daselbst verwirrt hat aller Länder Sprache und sie von dort zerstreut hat in alle Länder.

Die Estergeschichte, in der Haman ein wichtige Rolle spielt als Feind der Juden, hat folgenden Aufbau:

Ester 1,1-22 -- Der König Ahasveros verstößt seine Gemahlin
Ester 2,1-14 -- Der König sucht eine neue Gemahlin
Ester 2,15-18 -- Die Jüdin Ester wird Königin
Ester 2,19-23 -- Der Jude Mordechai entdeckt eine Verschwörung gegen den König

Ester 3,1-15 -- Hamans Anschlag zur Vertilgung der Juden: Folgende Verse sind besonder wichtig: 8 Und Haman sprach zum König Ahasveros: Es gibt ein Volk, zerstreut und abgesondert unter allen Völkern in allen Ländern deines Königsreichs, und ihr Gesetz ist anders als das aller Völker, und sie tun nicht nach des Königs Gesetzen. Es ziemt dem König nicht, sie gewähren zu lassen. 9 Gefällt es dem König, so lasse er schreiben, daß man sie umbringe; so will ich zehntausend Zentner Silber darwägen in die Hand der Amtleute, daß man's bringe in die Schatzkammer des Königs. 10 Da tat der König seinen Ring von der Hand und gab ihn Haman, dem Sohn Hammedatas, dem Agagiter, dem Feind der Juden. ... 13 Und die Schreiben wurden gesandt durch die Läufer in alle Länder des Königs, man solle vertilgen, töten und umbringen alle Juden, jung und alt, Kinder und Frauen, auf einen Tag, nämlich am dreizehnten Tag des zwölften Monats, das ist der Monat Adar, und ihr Hab und Gut plündern.
Ester 4,1-17 -- Mordechai bestimmt Ester, beim König für die Juden einzutreten
Ester 5,1-8 -- Ester geht zum König und lädt ihn und Haman zum Mahle
Ester 5,9-14 -- Haman beschließt, sich an Mordechai zu rächen
Ester 6,1-14 -- Haman muß Mordechai ehren
Ester 7,1-10 -- Haman wird an den Galgen gehängt
Ester 8,1-17 -- Die Wendung zugunsten der Juden
Ester 9,1-16 -- Die Juden rächen sich an ihren Feinden
Ester 9,17-32 -- Die Stiftung des Purimfestes
Ester 10,1-3 -- Mordechais Ansehen bei Persern und Juden
Sure al-Qasas 28,6.8 und 38: 6 und ihnen Macht im Land zu geben, dagegen den Pharao und Haman und ihre Truppen mit ihnen erleben zu lassen, was sie (vorher) immer (von ihnen) gefürchtet hatten (nämlich daß sie ihnen ihr Land und ihren Besitz abnehmen werden). ... 8 Da fanden ihn die Leute Pharaos (und nahmen ihn an sich), damit er ihnen (später) feind und (Anlaß zu) Trauer sei -- Pharao und Haman und ihre Truppen waren (eben) Sünder (und hatten deshalb von einem Gottesgesandten nichts anderes als Feindschaft zu erwarten). ... 38 Pharao sagte: 'Ihr Vornehmen (mala' )! Ich weiß euch keinen anderen Gott als mich (selber). Haman! Erhitze mir Lehm (und brenn ihn zu Ziegeln) und mach mir (daraus) ein (hochragendes) Schloß (sarh)! Vielleicht kann ich dann zum Gott Moses emporsteigen (attali'u). Ich bin aber der Meinung, daß er ein Lügner ist.'

Sure al-'Ankabut 29,39: Und (weiter über) Korah (Qarun), Pharao und Haman. Mose kam ja mit den klaren Beweisen (baiyinat) zu ihnen. Aber sie gebärdeten sich hochmütig auf der Erde (und wollten nichts davon wissen). Jedoch konnten sie (uns) nicht davonlaufen (und sich unserem Zugriff nicht entziehen).

Sure Sad 38,12: (Schon) vor ihnen haben die Leute Noahs, 'Ad und Pharao, der mit den Pfählen (? dhu l-autadi), (ihre Gesandten) der Lüge geziehen,

Sure Ghafir 40,24 und 36-37: 24 zu Pharao, Haman und Korah (Qarun) gesandt. Aber sie sagten: '(Er ist) ein verlogener Zauberer'. ... 36 Pharao sagte: 'Haman! Baue mir ein (hochragendes) Schloß (sarh)! Vielleicht kann ich (damit) die Zugänge (asbab) erreichen, 37 die Zugänge zu den (sieben) Himmeln, und zum Gott Moses emporsteigen (attali'a). Ich bin aber der Meinung, daß er ein Lügner ist.' So zeigte sich dem Pharao das Böse, das er tat, im schönsten Licht, und er war vom (rechten) Weg abgehalten. Doch die List Pharaos war völlig aussichtslos.

Sure al-Fadjr 89,10: und (mit) Pharao, dem mit den Pfählen (? dhi l-autadi),

www.Grace-and-Truth.net

Page last modified on June 04, 2012, at 09:43 AM | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.50)